Referendariat in Sachsen-Anhalt

Gerichtsbezirke:

Ausbildungsgerichte sind in Sachsen-Anhalt die Landgerichte Halle und Magdeburg.

Bewerbung:

Bewerbungen sind an das Oberlandesgericht Naumburg zu richten:

Herrn Präsidenten des Oberlandesgerichts
Domplatz 10
06618 Naumburg.

Bewerbungsunterlagen und Merkblätter findet ihr hier.

Einstellungstermine und Wartezeit:

Referendare werden immer zum 01. März und zum 01. September eingestellt. Wartezeiten bestehen momentan nicht.

Ablauf des Referendariats:

- 4 Monate: Zivilrechtsstation

- 4 Monate: Strafrechtsstation

- 4 Monate: Verwaltungsstation

- 9 Monate: Anwaltsstation
Eine Liste der besten Arbeitgeber in Ostdeutschland findet ihr hier.

- im 20. Monat: 2. Staatsexamen

- 3 Monate: Wahlstation

Zweites Staatsexamen:

Im zweiten Staatsexamen werden 8 Klausuren geschrieben (2 Zivilrechts-, 2 Strafrechts-, 2 Ö-Rechts-Klausuren sowie 2 Klausuren aus anwaltlicher Sicht). Zugelassene Kommentare sind Palandt, Thomas/Putzo, Fischer, Meyer-Goßner, Kopp/Schenke und Kopp/Ramsauer. Die mündliche Prüfung erfolgt nach der Wahlstation.

Notenverbesserung:

Ein Verbesserungsversuch ist in Sachsen-Anhalt möglich. Die Kosten betragen 400 €.

Unterhaltsbeihilfe:

Die Unterhaltsbeihilfe beträgt 1.211,75 € brutto. Zusätzlich wird auch in Sachsen-Anhalt ein Familienzuschlag gezahlt (Familienzuschlag Stufe 1: 128,96 €; Stufe 2: 239,24 €; zweites Kind: 110,28 €; ab drittem Kind: 343,59 €). Informationen dazu und zur Möglichkeit der Ausübung einer Nebentätigkeit findet ihr hier.

Referendariat im Ausland:

Referendare dürfen die Anwaltsstation, nach Abschluss der Klausuren ab dem 20. Ausbildungsmonat, auch bei einer überstaatlichen, zwischenstaatlichen oder ausländischen Ausbildungsstelle absolvieren (§ 37 Abs. 4 JAPrVO LSA). Auch die Wahlstation kann im Ausland verbracht werden (z.B. Deutsche Auslandsvertretung/Auswärtiges Amt, Europäische Kommission oder andere internationale Organisationen und Einrichtungen wie die Landesvertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union in Brüssel, ein Rechtsanwalt, der nicht in Deutschland zugelassen sein muss, ein Wirtschaftsunternehmen oder eine AHK).

Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer:

Ein Studium in Speyer kann auf die Verwaltungs- oder Wahlstation angerechnet werden.

Urlaub im Referendariat:

Referendare haben einen Anspruch auf 30 Urlaubstage im Jahr. Die Dauer des Urlaubs darf in der Regel ein Drittel des jeweiligen Ausbildungsabschnitts
nicht überschreiten. Während der ersten drei Monate nach Einstellung, der
verdichteten Eingangsphasen zu Beginn der Arbeitsgemeinschaften der Pflichtstationen
sowie während des Semesters an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften
Speyer kann grundsätzlich kein Erholungsurlaub beansprucht werden,
siehe auch § 34 Abs. 3 S. 2 und 3 JAPrVO LSA. Weitere Informationen findet ihr hier.