Referendariat in Hessen

Gerichtsbezirke:

Die Ausbildung findet in Hessen an den Landgerichten in Darmstadt, Frankfurt, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Limburg, Marburg und Wiesbaden statt.

Bewerbung:

Bewerbungen sind in Hessen an die Behördenleitung des Landgerichts zu richten, in dessen Bezirk man seinen ständigen Wohnsitz hat. In Hessen gibt es die Landgerichte

Darmstadt, Mathildenplatz 13 und 15, 64283 Darmstadt
Frankfurt, Gerichtsstraße 2, 60313 Frankfurt am Main
Fulda, Am Rosengarten 4, 36037 Fulda
Gießen, Ostanlage 15, 35390 Gießen
Hanau, Nussallee 17,63450 Hanau
Kassel, Frankfurter Straße 7, 34117 Kassel
Limburg, Schiede 14, 65549 Limburg a.d. Lahn
Marburg, Universitätsstraße 48, 35037 Marburg
Wiesbaden, Mainzer Straße 124, 65189 Wiesbaden.

Bewerbungsunterlagen und Merkblätter findet ihr hier.

Einstellungstermine und Wartezeit:

In Hessen werden alle zwei Monate Referendare eingestellt. Es gibt momentan keine Wartezeiten.

Ablauf des Referendariats:

- 4 Monate: Zivilrechtsstation

- 4 Monate: Strafrechtsstation

- 4 Monate: Verwaltungsstation

- 8 Monate: Anwaltsstation
Hier findet ihr eine Liste der besten Arbeitgeber in Westdeutschland und Frankfurt am Main.

- 21. Monat: 2. Staatexamen

- 3 Monate: Wahlstation

Zweites Staatsexamen:

In Hessen werden im zweiten Staatsexamen 8 Klausuren geschrieben (3 Zivilrechts-, 1 Wirtschafts- oder Arbeitsrechts-, 2 Strafrechts- und 2 Ö-Rechts-Klausuren). Zugelassene Kommentare sind Palandt, Thomas/Putzo, Fischer, Meyer-Goßner/Schmitt und Kopp/Schenke. Die müdliche Prüfung erfolgt nach der Wahlstation.

Notenverbesserung:

Ein Verbesserungsversuch ist in Hessen möglich. Die Kosten betragen 500 €.

Unterhaltsbeihilfe:

Die Unterhaltsbeihilfe beträgt in Hessen 1.455,52€. Es besteht die Möglichkeit, in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen zu werden. Ein zusätzlicher Familienzuschlag wird gezahlt. Nähere Informationen dazu und zur Möglichkeit der Ausübung einer Nebentätigkeit findet ihr hier.

Referendariat im Ausland:

Referendare können die Hälfte der Straf- Verwaltungs-, oder Rechtsanwaltsstation oder die gesamte Wahlstation (nicht teilbar) im Ausland absolvieren.

Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer:

Ein Studium in Speyer ist während der Verwaltungsstation möglich.

Urlaub im Referendariat:

Referendaren steht ein Anspruch auf Erholungsurlaub unter Fortzahlung der Bezüge von 30 Arbeitstagen zu (§ 12 JAO i.V.m. § 5 Abs. 1 HUrlVO). Das Urlaubsjahr beginnt mit der Einstellung in den juristischen Vorbereitungsdienst, die Wartezeit beträgt drei Monate. Während der Einführungsarbeitsgemeinschaften, der Ausbildungslehrgänge, des Arbeitsrechtslehrgangs und der für die Anfertigung der Aufsichtsarbeiten vorgesehenen Zeit können Urlaub und Dienstbefreiung nicht gewährt werden. Weitere Informationen findet ihr hier.