Jura-Referendariat in Brandenburg

Gerichtsbezirke

Ausbildungsgerichte im OLG-Bezirk Brandenburg sind die Landgerichte Cottbus, Frankfurt an der Oder, Neuruppin und Potsdam.

Bewerbung

Bewerbungen sind an das Oberlandesgericht Brandenburg zu richten. Bewerbungsunterlagen und Merkblätter findet ihr hier.

Präsident des Brandenburgischen Oberlandesgerichts
- Referendarabteilung –
Gertrud-Piter-Platz 11


14770 Brandenburg an der Havel

Einstellungstermine und Wartezeit

Einstellungstermine sind in Potsdam und Neuruppin im Februar und August. In Frankfurt a.O. und Cottbus sind diese im November und Mai. Die Plätze werden nicht nach Reihenfolge des Bewerbungseingangs, sondern nach diesen Kriterien vergeben (§ 11 III BbgJAG):

  • bis zu 20 % der Plätze nach dem Ergebnis der ersten juristischen Prüfung,
  • bis zu weiteren 10 % der Plätze an Härtefälle und
  • die Übrigen nach Wartezeit.

Es werden 4 Nachrückverfahren durchgeführt. Wartezeiten bestehen, das OLG Brandenburg macht hierzu aber keine genauen Angaben.

Ablauf des Vorbereitungsdienstes

  • 4 Monate: Zivilrechtsstation
  • 3,5 Monate: Strafrechtsstation
  • 3,5 Monate: Verwaltungsstation
  • 9 Monate: Anwaltsstation
    • kann bis zu 3 Monaten bei einem Notar, Unternehmen, Verband oder einer sonstigen Ausbildungsstelle absolviert werden, sofern eine sachgerechte Ausbildung gewährleistet ist.
    • Anrechnung einer Ausbildung an einer rechtswissenschaftlichen Fakultät möglich
  • im 20. Monat: schriftlicher Teil des 2. Staatsexamens
  • 4 Monate: Wahlstation
    • Anrechnung einer Ausbildung an einer rechtswissenschaftlichen Fakultät möglich
  • 21. Monat (bei Einstellungstermin im Februar oder August) oder 24. Monat (bei Einstellungstermin im Mai oder November):
    Lehrgang zur Vorbereitung auf den berufspraktischen Teil der mündlichen Prüfung
  • 25. Monat: mündliche Prüfung

Top 10 Arbeitgeber im Osten für das Referendariat 2021

Referendariat im Ausland

Ein Auslandsaufenthalt während des Referendariats in Brandenburg ist möglich in der

  • Anwaltsstation bis zu 3 Monaten bei einer ausländischen, geeigneten Ausbildungsstelle
  • Wahlstation ganz oder teilweise bei einer über-, zwischenstaatlichen oder ausländischen Stelle, Wirtschaftsunternehmen oder bei einem ausländischen Rechtsanwalt.

Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

Eine Ausbildung an der DHV Speyer kann in Brandenburg auf den entsprechenden Ausbildungsteil im Referendariat angerechnet werden.

Unterhaltsbeihilfe

In Brandenburg beträgt die Unterhaltsbeihilfe 1.473,26€.

Darüber hinaus erhalten Referendare einen Familienzuschlag. Dieser beträgt für das erste und zweite Kind je 167,36€, für das dritte und jedes weitere Kind 382,76€ (Stand 01. Januar 2021). Nähere Informationen dazu und zur Möglichkeit der Ausübung einer Nebentätigkeit findet ihr hier.

Urlaub im Referendariat

Hier sind die Fakten zum Urlaub während des Referendariats in Brandenburg:

  • umfasst 29 Arbeitstage
  • erforderlich ist schriftlicher Antrag an Referendarabteilung spätestens 2 Wochen vor Urlaubsantritt
  • wird nicht gewährt während:
    • der Einführungslehrgänge
    • der Arbeitsgemeinschaft zur Einführung in die Rechtsanwaltsstation
    • der Tage, an denen Prüfungsleistungen zu erbringen sind
  • Er verfällt,
    • wenn er bis zum Ende des Vorbereitungsdienstes nicht genommen wurde oder
    • wenn der Urlaub im ersten Ausbildungsjahr bis zu dessen Ende und dann auch nicht in den folgenden 9 Monaten genommen wurde.

Sonderurlaub zur Fertigstellung einer Dissertation wird grds. nicht gewährt. Weitere Informationen zum Erholungs- und Sonderurlaub findet ihr hier.

Zweites Staatsexamen

Der schriftliche Teil des 2. Staatsexamens besteht in Brandenburg aus 7 Klausuren, wovon je 2 Aufsichtsarbeiten aufs Zivil-, Straf- und Öffentliche Recht entfallen. Die letzte Klausur wird nach Wahl des Kandidaten in einem der drei Bereiche gestellt, vgl. § 28 BbgJAO.

Die mündliche Prüfung besteht aus einem berufspraktischen Teil (Aktenvortrag) mit anschließendem Vertiefungsgespräch und einem Prüfungsgespräch. Letzteres gliedert sich in drei Abschnitte zum Strafrecht, Bürgerlichen und Öffentlichen Recht. Für die somit 4 Abschnitte der mündlichen Prüfung werden Einzelnoten erteilt, vgl. § 29 BbgJAO.

Die Gesamtnote setzt sich zu 60% aus der ohne Rundung auf zwei Dezimalstellen errechneten Durchschnittspunktzahl der schriftlichen Prüfung, zu 16% aus der Note des berufspraktischen Abschnitts sowie zu je 8% aus den Noten der übrigen drei Abschnitte.

Notenverbesserung

Ein Verbesserungsversuch ist in Brandenburg möglich. Die Zulassung ist schriftlich innerhalb von 2 Monaten nach Ablegung der mündlichen Prüfung zu beantragen. Die Kosten betragen 600 € (Stundung möglich). Die Gebühr ermäßigt sich auf Antrag

  • auf 100€ bei Verzicht auf die Teilnahme an den Klausuren vor deren Beginn bzw.
  • auf 400€ bei Verzicht auf die Fortsetzung des Notenverbesserungsverfahrens spätestens 15 Wochen nach Ablegung des schriftlichen Teils der Prüfung oder bei dessen Nichtbestehen, sodass es nicht zur mündlichen Prüfung kommt.

Die erforderlichen Anträge findet ihr hier.