Referendariat in Berlin

Gerichtsbezirke:

Das Ausbildungsgericht ist in Berlin immer das Kammergericht Berlin.

Bewerbung:

Bewerbungen sind an den Präsidenten des Kammergerichts Berlin zu richten.

An den Präsidenten des Kammergerichts
Dezernat VI – Referat für Referendarangelegenheiten –
Salzburger Straße 21-25
10825 Berlin

Bewerbungsunterlagen und Merkblätter findet ihr hier.

Einstellungstermine und Wartezeit:

In Berlin werden Referendare immer im Februar, Mai, August und November eingestellt. Die Wartezeit richtet sich nach der Examensnote. Im Einstellungstermin Februar 2019 betrug die Wartezeit:

  • für Bewerber, die im ersten Examen mehr als 10 Punkte erreicht haben, ca. 13-16 Monate.
  • bei den Bewerbern, die weniger als 10 Punkte im ersten Examen, aber das erste Examen ebenfalls in Berlin abgelegt hatten 16-19 Monate.
  • bei den Bewerbern, die weder 10 Punkte erreicht noch in Berlin das erste Examen geschrieben hatten, ca. 18-21 Monate.

Bei folgenden Bewerbern kann die Wartezeit verkürzt werden:

  • mindestens 6 Monate Wehr- oder Ersatzdienst
  • einen anderen Dienst im Ausland im Sinne des Zivildienstgesetzes geleistet
  • als Entwicklungshelfer nach dem Entwicklungshilfegesetzes tätig geweseb
  • Freiwilliger gemäß dem Gesetz zur Förderung des freiwilligen sozialen Jahres gewesen
  • oder im Sinne des Gesetzes zur Förderung eines freiwilligen ökologischen Jahres tätig gewesen
  • Vater oder Mutter eines Kindes unter 18 Jahren

Ablauf des Referendariats:

Das Referendariat läuft in Berlin wie folgt ab:

- 4 Monate: Zivilrechtsstation

- 3,5 Monate: Strafrechtsstation

- 3,5 Monate: Verwaltungsstation

- 9 Monate: Anwaltsstation
Hier findet ihr eine Auflistung der besten Arbeitgeber in Berlin.

- im 20. Monat: 2. Staatsexamen

- 3 Monate: Wahlstation

- im 24. Monat: Lehrgang zur Vorbereitung auf den Aktenvortrag

Zweites Staatsexamen:

Das zweite Staatsexamen besteht in Berlin aus 7 Klausuren (2 Zivilrechts-, 2 Strafrechts- und 2 Ö-Rechts-Klausuren sowie 1 Klausur nach Wahl des Kandidaten aus einem der drei Bereiche). Zugelassene Kommentare sind Palandt, Thomas/Putzo, Fischer, Meyer-Goßner, Kopp/Schenke und Kopp/Ramsauer. Die mündliche Prüfung erfolgt nach der Wahlstation.

Notenverbesserung:

In Berlin ist ein Verbesserungsversuch möglich. Die Kosten dafür betragen 600 €.

Unterhaltsbeihilfe:

Die Unterhaltsbeihilfe beträgt 1385,45 €. Zusätzlich wird ein Familienzuschlag gewährt ( Familienzuschlag Stufe 1: 120,30 €; Familienzuschlag 1. und 2. Kind: 102,90 €; Familienzuschlag ab 3. Kind: 320,64 €). Nähere Informationen dazu und zur Möglichkeit der Ausübung einer Nebentätigkeit findet ihr hier.

Referendariat im Ausland:

Es besteht die Möglichkeit, drei Monate der Rechtsanwaltsstation oder die gesamte Wahlstation im Ausland zu absolvieren.

Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer:

Ein Studium in Speyer ist während der Anwaltsstation oder der Wahlstation möglich.

Urlaub im Referendariat:

Auf schriftlichen Antrag wird in jedem Kalenderjahr Erholungsurlaub unter Fortzahlung der Bezüge gewährt. Dieser beträgt 30 Arbeitstage. Erholungsurlaub wird grundsätzlich nicht erteilt für die Tage, an denen Prüfungsleistungen zu erbringen sind und während der Einführungslehrgänge. Weitere Informationen findet ihr hier.