<<<<<<< HEAD ======= >>>>>>> a424bc34211f721628c001b3e1134c73a8937384

Worauf legen Nachwuchsjuristen bei der Wahl ihres Arbeitgebers Wert?

Im Rahmen unserer bundesweiten Talentumfrage haben wir über 1000 Nachwuchsjuristen befragt, wie wichtig ihnen einzelne Angebote bei der Wahl ihres Arbeitgebers sind – sei es für die Anwaltsstation im Referendariat, als frischgebackener Assessor und Berufseinsteiger oder bereits im Studium.

Die Ergebnisse der bundesweiten iurratio-Talentumfrage

Jedes Jahr bewertet iurratio Arbeitgeber für den juristischen Nachwuchs im Hinblick auf verschiedene Kategorien wie der Einbindung des Nachwuchses in die praktische Arbeit, der Unterstützung bei der Examensvorbereitung, der Einstellungsaspekte und Zusatzangebote. Parallel dazu befragen wir ebenfalls jährlich die Nachwuchsjuristen selbst zu ihren diesbezüglichen Prioritäten. So konnten sie in unserer bundesweiten Talentumfrage[1] angeben, wie wichtig ihnen einzelne Angebote bei der Wahl ihres Arbeitgebers sind – sei es für die Anwaltsstation im Referendariat, als frischgebackener Assessor und Berufseinsteiger oder bereits im Studium mit individuellen Vorstellungen für die berufliche Zukunft. Die Skala reicht hierbei von 1 (sehr wichtig) bis 6 (sehr unwichtig).

Schon im Vorjahr haben wir im Rahmen des Beitrags „Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?“ untersucht, worauf die jungen Juristen besonders Wert legen. In diesem Jahr haben wir unsere Umfrage nicht nur um einige Fragen erweitert, sondern können anhand der Ergebnisse einen Vergleich anstellen, der zeigt, wie bzw. ob sich die Prioritätensetzung im Verlauf des vergangenen Jahres verändert hat.

Einbindung in die praktische Arbeit

Nach wie vor am wichtigsten (1,56)[2] ist den Talenten das regelmäßige Feedback zu ihren erledigten Aufgaben, damit sie ihre Arbeitsleistung leichter einschätzen und sich gegebenenfalls verbessern können. Unverändert sehr wichtig ist für sie ebenfalls die Möglichkeit, an Anwaltsmeetings und Mandantengesprächen teilzunehmen (1,74 bzw. 1,76)[3] sowie im Rahmen der Anwaltsstation in verschiedene Praxisbereiche hereinschnuppern zu können (1,99).[4] Hierdurch lernen sie die Arbeitsweise einer Kanzlei und den Alltag eines Anwalts am besten kennen. Wenngleich der Wunsch nach einem persönlichen Mentor im Vergleich zum Vorjahr abgenommen hat, legen die Nachwuchsjuristen dennoch viel Wert darauf, einen fest zugeteilten Ansprechpartner zu haben (1,82).[5] Neu abgefragt wurde in diesem Bereich der Wunsch nach Gesprächen zur persönlichen Entwicklung im Rahmen der Tätigkeit in der Kanzlei. Diesen sprachen die Talente ebenfalls eine höhere Wichtigkeit zu (1,92).

Examensvorbereitung

Die Examensvorbereitung ist stets ein zentrales Thema, insbesondere für die Referendare, die sich am Ende ihrer Anwaltsstation den Klausuren des 2. Staatsexamens stellen müssen. Im Vergleich zum Vorjahr zeigen die Bewertungen im Rahmen der Kategorie Examensvorbereitung in diesem Jahr eher eine Tendenz Richtung Mittelfeld (wichtig bis eher wichtig) auf. Hierzu zählen die Kostenübernahme für externe Repetitorien und Klausurenkurse (2,71 bzw. 2,73)[6] sowie die Angebote eines kanzleiinternen Repetitoriums und Klausurenkurses (2,87 bzw. 2,89).[7] Neu abgefragt haben wir den Wunsch nach Aktenvortragstrainings. Ein solches Angebot ordneten die Talente mit 2,80 ähnlich ein.

Zusatzangebote

Im Rahmen der Zusatzangebote zeigt sich, dass insbesondere Offerten wie kostenlose Getränke und Speisen während der Arbeitszeit oder Fremdsprachenkurse nach hinten gerückt sind (3,16[8] bzw. 3,15). Nur noch unwichtiger ist das Angebot eines Jobtickets (3,25).[9] Das Bedürfnis nach einer Zusatzvergütung während der Anwaltsstation hat zwar abgenommen, ihm wird aber nach wie vor ein höherer Stellenwert beigemessen (2,61).[10] Wichtig ist dem Nachwuchs auch, an den Social Events der Kanzleien teilnehmen zu können, um ihre Integration innerhalb der Sozietät und auch ihr Networking zu fördern (2,85).

Einstellungen

Stellen sich die von uns befragten Jurastudenten, Wissenschaftlichen Mitarbeiter, Doktoranden, Referendare und Assessoren ihren Berufseinstieg in einer Kanzlei vor, ist ihnen vor allem die Perspektive auf ein sicheres Arbeitsverhältnis wichtig (2,14). Dies wird seinen Grund nicht zuletzt in den Umständen finden, die die Corona-Pandemie mit sich brachte. Sie machte deutlich, dass ein sicherer Arbeitsplatz insbesondere in Krisenzeiten von großer Bedeutung ist.

Ebenfalls legen die Nachwuchsjuristen Wert darauf, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Kanzlei, in der sie als studentische oder wissenschaftliche Hilfskräfte oder als Referendare in der Anwaltsstation tätig sind, im Anschluss an das 2. Staatsexamen übernommen werden (2,28).[11] Gleich wichtig ist ihnen ein umfangreiches Weiterbildungsangebot für Berufseinsteiger. Dicht darauf folgt das Bedürfnis nach flachen Hierarchien innerhalb der Sozietät (2,47).

Im Vergleich zum Vorjahr legen die Volljuristen in spé bei der Wahl ihres Arbeitgebers weniger Wert auf ein hohes Einstiegsgehalt (2,68).[12] Eher wichtig ist ihnen zudem ein hoher Frauenanteil auf Partnerebene (3,0).

Fazit

Allzu krasse Abweichungen in der Prioritätensetzung der Nachwuchsjuristen lassen sich nicht feststellen. Nach wie vor geben die Ergebnisse aber eine gute Orientierung, worauf es den Talenten bei der Wahl ihres Arbeitgebers ankommt und auf welche Wünsche es sich besonders lohnt, einzugehen, wenn man den Nachwuchs für sich gewinnen möchte!

[1] Die Ergebnisse beruhen auf den Angaben von 1004 Nachwuchsjuristen.
[2] 1,31 im Vorjahr.
[3] Je 1,5 im Vorjahr.
[4] 1,83 im Vorjahr.
[5] 1,56 im Vorjahr.
[6] 2,33 bzw. 2,41 im Vorjahr.
[7] 2,54 bzw. 2,55 im Vorjahr.
[8] 2,29 im Vorjahr.
[9] 2,94 im Vorjahr.
[10] 2,39 im Vorjahr.
[11] 1,9 im Vorjahr.
[12] 2,25 im Vorjahr.

Du willst mehr erfahren?

Hier findest du alle wichtigen Informationen zum Referendariat über Ablauf, Planung und Bewerbung sowie Unterhaltsbeihilfen.

Das juristische Referendariat

Kennst du schon diese Angebote von uns?

Finde alles, was du über das Referendariat wissen solltest im REF50, unserem Magazin für Referendare: Kompakt und verständlich gibt es hier alle Informationen zu Planung, Examensvorbereitung, Arbeitgebern, Karrierechancen, Berufsfeldern und Vielem mehr!

REF50 - Das Magazin für Referendare

Falls du auf der Suche nach einem Arbeitgeber für deine Anwaltsstation, als Berufseinsteiger oder im Rahmen deines Studiums bist, haben wir hier ein paar Vorschläge für dich:

Entdecke Arbeitgeber

Oder mach es dir leicht und werde Teil des iurratio-Talentpools: Registriere dich und finde deinen zukünftigen Arbeitgeber, der voll und ganz zu dir passt, oder lass dich von deinem Wunscharbeitgeber kontaktieren in nur wenigen Schritten! Zur Registrierung geht´s hier

iurratio-Talentpool

Empfohlene Artikel

Weitere Artikel