Großkanzlei

DLA Piper

Allgemeine Informationen

DLA Piper ist eine der weltweit führenden internationalen Wirtschaftskanzleien und berät als Full-Service-Kanzlei nationale und internationale Mandant*innen – darunter Unternehmen, Finanzinstitute sowie öffentliche Institutionen – in allen Fragen des nationalen und internationalen Wirtschaftsrechts. Durch unser weltweites Netzwerk verknüpfen wir lokale und nationale Expertise und sprechen die Sprache unserer Mandant*innen. Für uns zählt, was für unsere Mandant*innen wichtig ist.

Standorte

  • Frankfurt a.M.
  • Hamburg
  • Köln
  • München
  •  
  • Amsterdam
  • Auckland
  • Bangkok
  • Bratislava
  • Brüssel
  • Budapest
  • Bukarest
  • Casablanca
  • Copenhagen
  • Dubai
  • Edinburgh
  • Helsinki
  • Hong Kong
  • Johannesburg
  • Kiew
  • London
  • Luxemburg
  • Madrid
  • Mexico
  • Nairobi
  • New York
  • Oslo
  • Paris
  • Peking
  • Prag
  • Rio de Janeiro
  • Rom
  • Seoul
  • Shanghai
  • Singapur
  • Sydney
  • Tiflis
  • Tokio
  • Vancouver
  • Warschau
  • Washington D.C.
  • Wien
  • Zagreb
  • uvm.

Sprachen

DeutschEnglisch

Fachbereiche

Aktien- und KapitalmarktrechtArbeitsrechtAsia Pacific DeskBank- und FinanzrechtBau- und PlanungsrechtChina DeskComplianceDatenschutzrechtEnergie- und EnergiewirtschaftsrechtEuropa- und Völkerrecht

Auszeichnungen

Zahlen und Fakten

Arbeitnehmer national
240
Partner national
60
Arbeitnehmer international
4200
Verhältnis Berufsträger national/international
Struktur Berufsträger national (Associates/Partner/Counsel)
Struktur Associates national (Männer/Frauen)
Struktur Partner national (Männer/Frauen)
Struktur Counsel national (Männer/Frauen)

Soziales Engagement

Verschiedene Pro Bono Projekte: z. B. U Visa and VAWA Work, Climate Change Adaptation and the Law: DLA Piper and UNESCO Collaborations, Virtual Pro Bono Clinic etc.

DLA Piper engagiert sich im Rahmen verschiedener Pro Bono-Projekte, die weltweit Zugang zu Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit schaffen sollen. Wir bestärken unsere Anwältinnen und Anwälte darin, Pro Bono-Arbeit zu leisten und sich auf diese Weise für Themen wie Bildung, Menschenrechte, gemeinnützige und wohltätige Zwecke oder Jugendrecht einzusetzen.