Skip to main content

Berufsspecial

Handels- und Gesellschaftsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht

Praxis

Abwechslungsreicher Alltag inmitten der Global Player

Das Handels- und Gesellschaftsrecht ist in der Wirtschaftswelt von herausragender Bedeutung, da es die Grundlage eines jeden unternehmerischen Handelns darstellt. Dies führt dazu, dass sich viele Kanzleien tagtäglich mit diesem Bereich beschäftigen. Es werden heutzutage immer mehr Start-up-Unternehmen mit neuen Geschäftsideen gegründet. Eine solche Gründung geht mit vielen Risiken einher. Es stellen sich Fragen bezüglich der Haftung, der passenden Unternehmensform sowie weiteren rechtlichen Aspekten. So gilt es zum Beispiel, das Haftungsrisiko unter vertrags- und strafrechtlichen Aspekten so gering wie möglich zu halten.

Doch auch bereits bestehende Unternehmen benötigen die Hilfe des/der Gesellschaftsrechtlers/Gesellschaftsrechtlerin, so zum Beispiel bei der Abwicklung von Unternehmenskäufen und der Umwandlung oder Ausfertigung von Verträgen. Insbesondere die Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat hier eine hohe Relevanz. 

Falls du Interesse am Wirtschaftsleben hast, könnte das Handels- und Gesellschaftsrecht genau das Richtige für dich sein! Dann könntest du demnächst die Verträge für die künftigen Unternehmenskäufe von Lufthansa betreuen, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Nike verfassen oder die Rechtsform eines neuen Start-up-Unternehmens bestimmen. Du hättest die Möglichkeit, mit Global Playern wie Amazon, Apple, BMW und Co. zusammenzuarbeiten!

Tätigkeitsfelder

Das Handelsrecht wird als Sonderrecht des/der Kaufmanns/Kauffrau bezeichnet und reglementiert die Beziehung eines/einer Kaufmanns/Kauffrau zu anderen Geschäftspartnern/Geschäftspartnerinnen. Das Gesellschaftsrecht regelt das Innen- und Außenverhältnis von Gesellschaften. Aufgrund der thematischen Gemeinsamkeiten sind beide Rechtsgebiete eng ineinander verzahnt, was sich auch in den Tätigkeitsfeldern widerspiegelt.
Durch den nicht selten vorkommenden Auslandsbezug sind zudem in beiden Bereichen gute Englischkenntnisse erforderlich. 

Anwälte und Anwältinnen müssen oft mittelständische Gesellschaften, insbesondere Familienunternehmen, beraten. Hier muss vor allem die Rechtsformwahl beachtet werden. Es gibt über 18 Rechtsformen, aus denen ein*e Unternehmer*in wählen kann. Diese entscheidet über die Haftungsform. Kenntnisse im Steuerrecht sind aufgrund der Maßgeblichkeit der Kapitalhöhe sowie der Steuer- und Kostenbelastung ebenfalls von Vorteil.

Auch Unternehmenskäufe sind in der Praxis nicht selten. Bei diesen werden die jeweiligen Kanzleien vor allem mit Due-Diligence-Prüfungen beauftragt. Das Ziel ist dabei, die Chancen und Risiken des zum Kauf in Frage stehenden Unternehmens zu bewerten.

Auch die Erstellung und Überprüfung von allgemeinen Geschäftsbedingungen gehört in der Praxis zur täglichen Arbeit eines/einer Fachanwalts/Fachanwältin im Bereich des Handels- und Gesellschaftsrechts. Diese vereinfachen die Organisation der Geschäftsabläufe und sichern das Unternehmen vor Zahlungsausfällen ab. Denn besonders der Online-Handel profitiert von professionell erstellten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Es werden durch die vom/von der Fachanwalt/Fachanwältin erstellten AGBs rechtliche Streitigkeiten im Vorfeld vermieden. Doch auch die Beratung bei internen Streitigkeiten im Gesellschafterkreis ist nicht selten.

Berufschancen & Gehälter

Berufsaussichten  Was sind meine Möglichkeiten?

Die Berufsaussichten im Handels- und Gesellschaftsrecht sind gut und bieten viele Möglichkeiten. Die hohe Bedeutung im Wirtschaftsleben führt zu guten Karrieremöglichkeiten mit vielen Aufstiegschancen. Die grenzüberschreitenden und nationalen Mandate machen die Arbeit zudem sehr abwechslungsreich. 

Allerdings erfordert das Handels- und Gesellschaftsrecht eine gewisse Stressresistenz. Die Wirtschaft arbeitet rund um die Uhr, was sich gerade in Zeiten der Globalisierung sowie der Erweiterung des Internethandels stark bemerkbar macht. Eine hohe Arbeitsbelastung und lange Arbeitszeiten sind deshalb unvermeidbar.

Gehaltsaussichten  Die harte Arbeit macht sich bezahlt!

Zwar erfordert das Handels- und Gesellschaftsrecht aufgrund der ständig arbeitenden Wirtschaft auch eine hohe Arbeitslast. Gerade deshalb sind die Gehaltsaussichten hier jedoch sehr lukrativ. Die Einstiegsgehälter belaufen sich bei den Großkanzleien auf bis zu 160.000 €.* Im Durchschnitt erhält ein*e Anwalt/Anwältin im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht ein Jahresgehalt von circa 99.000 €.* Besonders lukrativ ist die Arbeit in Boutiquen und Großkanzleien mit einem jährlichen Verdienst von circa 107.500 € beziehungsweise 122.000 €.* Bei mittelständischen Kanzleien ist der jährliche Verdienst in Höhe von knapp 80.000 € im Schnitt ebenfalls sehr lohnend.

Bildung

Fachanwaltstitel

Ein Fachanwaltstitel ist im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht möglich. Die Zusammenführung in einen Fachanwaltstitel erfolgte aufgrund der engen Verzahnung beider Rechtsgebiete. Bis zu drei Fachanwaltstitel sind laut der FAO zulässig, sodass auch eine Zusammenführung von zwei oder mehr Titeln erfolgen kann. Die zuständige Rechtsanwaltskammer, welcher der/die Rechtsanwalt/Rechtsanwältin angehört, verleiht nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung (FAO) die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung. Voraussetzungen für diese Verleihung sind:

  • dreijährige Zulassung und Tätigkeit innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung (§ 3 FAO)
  • Antragstellung bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer (§ 22 FAO)
  • Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse (§§ 4, 4a und 6 FAO)
  • Nachweis besonderer praktischer Erfahrungen (§§ 5, 6 FAO)
  • Nachweis besonderer fachlichen Kenntnisse in dem Bereich (§ 14i FAO)

Promotion und LL.M. im Handels- und Gesellschaftsrecht

Im Bereich des Handels- und Gesellschaftsrechts gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Promotion und zum Abschluss eines Master of Laws (LL.M.). Dazu zählt beispielsweise die Universität zu Köln mit ihrem Masterangebot zum Wirtschaftsrecht (Dauer: zwei Semester berufsbegleitend; Kosten: circa 600 €). Es ist dabei lediglich der jeweilige Semesterbeitrag zu entrichten. Die Universität Münster bietet ebenfalls die Möglichkeit eines Masterabschlusses im Fach Wirtschaftsrecht (Dauer: vier Semester; Kosten: 12.900 €). Dieser stellt zugleich einen Fachanwaltstitel im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht dar. Der Master „Verhandeln und Gestalten von Verträgen“ an der Frankfurt University of Applied Sciences wird auf Deutsch und Englisch angeboten (Dauer: drei Semester; Kosten: circa 600 €). 

Die University of Westminster in London bietet einen LL.M. im „International and Commercial Dispute Resolution Law“ an (Dauer: zwei Semester; Kosten: circa 14.400 €). 

Der Master im Ausland ist zwar mit hohen Kosten verbunden, aber dennoch zu empfehlen. Er ermöglicht den Blick über den „deutschen juristischen Tellerrand“. 

*basierend auf unserer Umfrage von 143 Kanzleien.

Arbeitgeber im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht

Mittelständische Kanzlei

Hoffmann Liebs

1 Standort

0 Events

1 Job

Großkanzlei

8 Standorte

0 Events

13 Jobs


Jobs im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) – Frankfurt am Main

  • Frankfurt a.M.
  • 1. Staatsexamen
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Es wurden keine passenden Events gefunden