Berufseinstieg bei Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)

Fakten zum Berufseinstieg

Gehalt im 1. Jahr:
mind. Stufe 2 der BesGr. A 13h (bei einer Einstellung im höheren Dienst), vgl. § 27 und § 28 BBesG
Urlaubstage: 30

Wen wir suchen

Wir suchen Volljuristen/Volljuristinnen (m/w/d) mit

  • mindestens befriedigende Ergebnisse in beiden juristischen (Staats-) Prüfungen ODER
  • mindestens 7,0 Punkte in der zweiten juristischen (Staats-)Prüfung ODER
  • eine Summe der Punkte beider (Staats-)Prüfungen von mindestens 15,0 Punkten.

Steuerrechtliche Vorkenntnisse werden für eine Tätigkeit als Referent/in in den Abteilungen Steuern und Querschnitt nicht vorausgesetzt. Sie sollten jedoch die Bereitschaft mitbringen, sich die entsprechenden fachlichen Kenntnisse anzueignen. Für eine Tätigkeit in den Abteilungen der Bundesbetriebsprüfung werden hingegen Steuerrechtskenntnisse sowie die Bereitschaft zu – teilweise auch mehrtägigen – Dienstreisen vorausgesetzt.

Ihr Einstieg

Einstieg als Referent/in im höheren Dienst

Als Referent (m/w/d) nehmen Sie bei uns eine Vorgesetztenfunktion wahr. Das heißt, dass Sie ab dem Tag Ihrer Einstellung Führungsverantwortung – in Abstimmung mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen – übernehmen.

Innerhalb Ihrer dreijährigen (beamtenrechtlichen) Probezeit lernen Sie verschiedene Bereiche unseres Hauses kennen und absolvieren Lehrgänge an der Bundesfinanzakademie, in welchen Ihnen steuerrechtliche Kenntnisse vermittelt bzw. bereits vorhandene Kenntnisse vertieft werden. Zudem lernen Sie während eines mehrmonatigen Abschnitts in einem Referat der Querschnittabteilung insbesondere die Gebiete Organisation, Personal und Haushalt kennen, um auch einen Einblick in die behördeninternen Arbeitsabläufe zu erhalten.

Für eine Tätigkeit in den Abteilungen der Bundesbetriebsprüfung ist außerdem eine sechsmonatige Hospitation in einer Groß- und Konzernbetriebsprüfung einer Landesfinanzverwaltung vorgesehen.

Karrierestufen

Einstieg als Referent/in

Nach erfolgreich durchlaufenem Auswahlverfahren ermöglichen wir Ihnen ein Beamtenverhältnis zum Bund in der Laufbahn des höheren Dienstes mit dem Einstiegsgehalt der Besoldungsgruppe A 13h (Ernennung zur Regierungsrätin/zum Regierungsrat).

Bei uns steigen Sie als Referent/in ein und nehmen Führungsverantwortung wahr. Sie unterstützen Ihre/n Referatsleiter/in bei organisatorischen und personellen Leitungsaufgaben (einschließlich Controlling und Personalplanung) und leiten und betreuen einzelne Aufgabengebiete. Das Verhältnis von fachlicher Arbeit zu Führungstätigkeiten variiert je nach Einsatzbereich.

Die Führungsebene eines Referates besteht in der Regel aus einer Referatsleiterin bzw. einem Referatsleiter und zwei (oder mehreren) Referentinnen/Referenten. Zudem gehören zu einem Referat Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ernennung zum Beamen/zur Beamtin auf Lebenszeit

Nach erfolgreichem Ablauf der dreijährigen Probezeit folgt die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Beförderung zum Oberregierungsrat/zur Oberregierungsrätin

In der Regel werden Sie ein Jahr nach Ablauf der Probezeit nach Besoldungsgruppe A 14 befördert, da die ausgeschriebenen Dienstposten entsprechend bewertet und hinterlegt sind.

Aufstiegsmöglichkeiten

Die nächsthöhere Ebene bilden die jeweiligen Referatsleiter/innen (m/w/d). Die Dienstposten der Referatsleitung sind nach Besoldungsgruppe A 15 bewertet und werden regelmäßig behördenintern ausgeschrieben.

Den Rahmen der beruflichen Entwicklung unserer Beschäftigten bildet ein behördeninternes Personalentwicklungskonzept.

An die Beförderung zum Referatsleiter/zur Referatsleiterin (m/w/d) sind bestimmte Voraussetzungen geknüpft, welche Sie während Ihrer Tätigkeit als Referent/in (m/w/d) bei uns erwerben werden.

Benefits für Berufseinsteiger

Sportangebote
Social Events
Eigenes Büro
Fremdsprachenkurse
Massagetermine im Haus
Bibliothek
Jobticket
Open-Door-Policy