Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern

Gerichtsbezirke:

Ausbildungsgerichte in Mecklenburg-Vorpommern sind die Landgerichte Neubrandenburg, Rostock, Schwerin und Stralsund.

Bewerbung:

Bewerbungen sind an das Oberlandesgericht Rostock zu richten.

Der Präsident des Oberlandesgerichts Rostock - Personalstelle für Referendare - Wallstraße 3 18055 Rostock

Bewerbungsunterlagen und Merkblätter findet ihr hier.

Einstellungstermine und Wartezeit:

Die Einstellungen erfolgen jeweils zum 01. Juni und 01. Dezember. Derzeit gibt es keine Wartezeiten.

Ablauf des Referendariats:

- 5 Monate: Zivilrechtsstation

- 3 Monate: Verwaltungsstation

- 4 Monate: Strafrechtsstation

- 9 Monate: Anwaltsstation
Hier findet ihr eine Liste der besten Arbeitgeber in Norddeutschland.

- 21. Monat: 2. Staatsexamen

- 3 Monate: Wahlstation

Zweites Staatsexamen:

In Mecklenburg-Vorpommern werden 8 Klausuren geschrieben (4 Zivilrechts-, 2 Strafrechts- und 2 Ö-Rechts-Klausuren). Zugelassene Kommentare sind Palandt, Thomas/Putzo, Fischer, Meyer-Goßner, Kopp/Schenke, Kopp/Ramsauer sowie Baumbach/Hopt. Die müdliche Prüfung erfolgt im Anschluss an die Wahlstation.

Notenverbesserung:

Ein Verbesserungsversuch ist in Mecklenburg-Vorpommern möglich. Die Kosten betragen 600 €.

Unterhaltsbeihilfe:

Die Unterhaltsbeihilfe beträgt 1.402,50 €. Zusätzlich wird eine einmalige Jahressonderzahlung gewährt. Nähere Informationen dazu und zur Möglichkeit der Ausübung einer Nebentätigkeit findet ihr hier.

Referendariat im Ausland:

Referendare können drei, sechs oder die vollen neun Monate der Rechtsanwaltsstation, die gesamte Verwaltungsstation oder die Wahlstation im Ausland absolvieren – die Stationen sind dabei teilbar. Auch die Wahlstation kann einen Monat lang bei einem Ausbilder und zwei Monate bei einer anderen Ausbildungsstelle absolviert werden.

Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer:

Ein Studium in Speyer kann während der Verwaltungsstation erfolgen.

Urlaub im Referendariat:

Es können insgesamt 26 Tage Erholungsurlaub beantragt werden. Erholungsurlaub wird nicht während der ersten drei Monate der Ausbildung und der Einführungslehrgänge gewährt. Urlaubswünsche bedürfen der Abstimmung mit dem jeweiligen Ausbilder. Näheres dazu findet ihr hier.