Referendariat»Allgemeines und AktuellesKarriere»Karrieretipps

Das Referendariat: Interview mit Rechtsanwältin Scarlett Lüning (WBS)

Wertvolle Erfahrungen und Ratschläge über das Referendariat teilt Rechtsanwältin Scarlett Lüning in unserer Interviewreihe "Mentoren für Referendare".

Schaut nicht darauf, wie eure Freunde oder die anderen AG-Mitglieder lernen. Jeder lernt anders.

Rechtsanwältin Scarlett Lüning

WBS

Iurratio: An welchem Gericht haben Sie Ihr Referendariat absolviert? Was war für Ihre Wahl entscheidend?

Scarlett Lüning: OLG Düsseldorf, LG Duisburg. Ich habe in Bayern, Passau studiert und wollte eigentlich mein Referendariat in München machen, aber da ich weder aus Bayern komme noch in München studiert habe, hätte ich vermutlich dort keinen der begehrten Plätze bekommen. Die Wahl fiel auf Düsseldorf und nicht auf Köln, da auch in Köln das Prioritätsprinzip gilt und ich hier etliche Monate hätte warten müssen.

Iurratio: Bei welchen Arbeitgebern haben Sie Ihre Stationen absolviert?

Scarlett Lüning: Verwaltungsstation: Standesamt Düsseldorf; Anwaltsstation: WBS

Iurratio: Nach welchen Kriterien haben Sie die Ausbildungsstätten ausgewählt?

Scarlett Lüning: Interessante Rechtsgebiete, insbesondere Medienrecht. Stadt: Köln.

Iurratio: Wie war die Begleitung durch die Ausbilder?

Scarlett Lüning: Durchweg positiv. Insbesondere in der Staatsanwaltschaft, auch wenn der Staatsanwalt massiv überarbeitet war, hat er sich doch sehr intensiv um uns Referendare gekümmert. Bei WBS ebenfalls, hier wurde man direkt ins Team aufgenommen.

Iurratio: Haben Sie eine stationsbegleitende Nebentätigkeit ausgeübt? Wie haben Sie sich die Zeit zum Arbeiten und Lernen eingeteilt?

Scarlett Lüning: Nein.

Iurratio: Wie waren Ihre Erfahrungen mit den stationsbegleitenden AGs?

Scarlett Lüning: Mir war das zu theoretisch und zu weisungsgebunden, man hat sich wieder wie in der Schule gefühlt, mit mündlicher Mitarbeit etc. Im Studium war man weitaus selbständiger. Das Referendariat bzw. die AG dann wiederum ein Rückschritt.

Iurratio: Wie haben Sie sich die Zeit zum Arbeiten und Lernen eingeteilt?

Scarlett Lüning: Während der Anwaltsstation habe ich nur 2 Tage die Woche gelernt, samstags Klausur geschrieben und einen weiteren Tag in der Bibliothek. In der reinen Lernphase standen dann 6 Lerntage auf dem Plan.

Iurratio: Wie haben Sie sich auf das 2. Examen vorbereitet? Welche Materialien haben Sie zur Vorbereitung auf das 2. Examen genutzt?

Scarlett Lüning: Kaiserskripte, Kaiserseminar zum Zwangsvollstreckungsrecht und Hemmerseminar zum ÖffRecht. Kaiser Klausurenkurs, Karteikarten geschrieben und ab und zu mal abschalten. Ein Tag pro Woche musste mindestens frei sein, manchmal auch zwei.

Iurratio: Welche Tipps würden Sie angehenden Referendaren zur Vorbereitung auf das Referendariat mitgeben?

Scarlett Lüning: Entspannt bleiben und nicht bereits am Anfang vom Ref. Panik vorm Examen kriegen. Einen Lernplan erstellen, der aber auch mal 1-2 Wochen Urlaub umfasst. Bis zur reinen Lernphase nicht jeden Tag die Bücher rausholen. Nicht jedes kommerzielle Seminar ist auch erfolgsversprechend, lest Rezensionen, fragt Bekannte, die auch schon Seminare gemacht haben. Viele Seminare sind einfach nur teuer und bringen unter Umständen nichts. Einige Rechtsgebiete können auch ohne Seminar gut erlernt werden. Bei komplexeren Gebieten, mit denen ihr Probleme habt, empfiehlt sich ein Seminar.

Schaut nicht darauf, wie eure Freunde oder die anderen AG-Mitglieder lernen. Jeder lernt anders, kann Dinge unterschiedlich aufnehmen und verarbeiten. Es macht noch lange keinen guten Juristen aus, nur weil er bis 22 Uhr in der Bibliothek sitzt. Lieber produktive 4-6 Stunden lernen und den Rest des Tages mit schönen Dingen verbringen.

Iurratio: Warum haben Sie sich letztendlich für Ihren jetzigen Arbeitgeber entschieden?

Scarlett Lüning: Da ich meine Anwaltsstation hier absolviert habe, es mir gefallen hat, ich mich gut mit dem Team verstanden habe und die Rechtsgebiete genau mein Thema waren und ich ohnehin nach Köln ziehen wollte, hat sich das so ergeben.

Iurratio: Vielen Dank für Ihre Zeit und das Interview, Frau Lüning!

Kennst du schon diese Angebote von uns?

Hier findest du die wichtigsten Fakten zum Referendariat über Ablauf, Planung und Bewerbung sowie Unterhaltsbeihilfen auf einen Blick!

Überblick über das Referendariat

Finde alles, was du über das Referendariat wissen solltest im REF50, unserem Magazin für Referendare: Kompakt und verständlich gibt es hier alle Informationen zu Planung, Examensvorbereitung, Arbeitgebern, Karrierechancen, Berufsfeldern und Vielem mehr!

REF50 - Das Magazin für Referendare

Falls du auf der Suche nach einem Arbeitgeber für deine Anwaltsstation, als Berufseinsteiger oder im Rahmen deines Studiums bist, haben wir hier ein paar Vorschläge für dich:

Entdecke Arbeitgeber

Oder mach es dir leicht und werde Teil des iurratio-Talentpools: Registriere dich und finde deinen zukünftigen Arbeitgeber, der voll und ganz zu dir passt, oder lass dich von deinem Wunscharbeitgeber kontaktieren in nur wenigen Schritten! Zur Registrierung geht´s hier:

iurratio-Talentpool

Weitere Artikel